Landal Nooitgedacht B.V.
Landal Nooitgedacht B.V.
Home /

Download Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 
 

Zutaten

Artikel 1 – Definitionen. 1
Artikel 2 – Identität des Unternehmers. 2
Artikel 3 – Anwendbarkeit 2
Artikel 4 – Das Angebot 2
Artikel 5 – Der Vertrag. 3
Artikel 6 – Auflösung des Vertrages und Stornierung der Bestellung. 4
Artikel 7 – Der Preis. 4
Artikel 8 – Bestellung und Lieferung. 5
Artikel 9 – Zahlung. 5
Artikel 10 – Beschwerdeverfahren. 5
Artikel 11 – Streitfälle. 6
Artikel 12 – Alter 6
Artikel 13 – Ergänzende oder abweichende Bestimmungen. 6

 
 

Artikel 1 – Definitionen

 
Im Sinne dieser Bedingungen haben die nachstehenden Begriffe folgende Bedeutung:
 
  1. Nebenvereinbarung: eine Vereinbarung, bei der der Kunde Gegenstände, digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit einem Fernabsatzvertrag erwirbt und diese Gegenstände, digitalen Inhalte und/oder Dienstleistungen vom Unternehmer oder von einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen diesem Dritten und dem Unternehmer bereitgestellt werden.
  2. Verbraucher: die natürliche Person, die nicht zu Zwecken handelt, die mit ihrem Handel, Geschäft, Handwerk oder Beruf zusammenhängen.
  3. Kunde: die Person (einschließlich des Verbrauchers), die einen Vertrag mit dem Unternehmer abschließt.
  4. Tag: Kalendertag.
  5. Digitale Inhalte: Daten, die in digitaler Form erstellt und bereitgestellt werden.
  6. Dauerhafter Datenträger: jedes Medium - einschließlich E-Mail -, das es dem Kunden oder dem Unternehmer ermöglicht, an ihn persönlich gerichtete Informationen so zu speichern, dass sie in Zukunft während eines Zeitraums, der auf den Zweck ausgerichtet ist, für den die Informationen bestimmt sind, konsultiert oder verwendet werden können und das die unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen ermöglicht.
  7. Unternehmer: natürliche oder juristische Person, die Kunden über Fernzugriff Produkte, digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen oder Zugang zu diesen anbietet.
  8. Fernabsatzvertrag: eine Vereinbarung, die zwischen dem Unternehmer und dem Kunden im Rahmen eines organisierten Systems für den Fernabsatz von Produkten, digitalen Inhalten und/oder Dienstleistungen geschlossen wird, wobei bis einschließlich des Abschlusses der Vereinbarung eine oder mehrere Techniken der Fernkommunikation ausschließlich oder teilweise verwendet werden.
  9. Technik der Fernkommunikation: eine Technik, die zum Abschluss eines Vertrages verwendet werden kann, ohne dass sich der Kunde und der Unternehmer gleichzeitig im selben Raum aufhalten müssen.
  10. Angebot: Das Produkt- und Dienstleistungsangebot des Unternehmers, das vom Kunden über die Plattform beim Unternehmer bestellt werden kann.
  11. Bestellung: eine vom Kunden über die Plattform des Unternehmers aufgegebene Bestellung des vom Kunden ausgewählten Angebots.
  12. Service: die von Landal GreenParks B.V. dem Kunden angebotenen gewerblichen Dienstleistungen und/oder Arbeiten, einschließlich der Veröffentlichung des Angebots, der Vorbereitung des Vertragsabschlusses/der Vertragsabschlüsse und der Weiterleitung von Bestellungen an den jeweiligen Unternehmer.
  13. Plattform: die Website(s), der Webshop, die Apps, die Tools und andere Einrichtungen von Landal GreenParks B.V. und seinen ihm angeschlossenen Unternehmen und Geschäftspartnern, über die der Service bereitgestellt wird.
 
 

Artikel 2 – Identität des Unternehmers 

Landal GreenParks weist darauf hin, dass die Plattform zwar von Landal erstellt wurde, dass die auszuwählenden Produkte sowie weitere Bestellungen jedoch von sogenannten Gastronomiebetrieben verwaltet und erfüllt werden. Der Gastronomiebetrieb gilt daher immer als der „Unternehmer“, wie in diesen Bedingungen beschrieben. Dabei eingeschlossen auch Dritte, die nicht Teil der Organisation Landal GreenParks sind. Wenn Sie diesbezüglich Fragen oder Beschwerden haben, wenden Sie sich bitte direkt an den betreffenden Gastronomiebetrieb. Dazu können Sie die in der App oder auf der Website angegebenen Kontaktdaten des Gastronomiebetriebes nutzen oder Sie erfragen diese an der Rezeption des Parks.  

Artikel 3 – Anwendbarkeit

 
  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Angebote des Unternehmers und für alle Fernabsatzverträge zwischen dem Unternehmer und dem Kunden.
  2. Mit der Aufgabe der Bestellung schließt der Kunde unmittelbar einen Vertrag mit dem Unternehmer über die Lieferung des vom Kunden ausgewählten Angebots ab. Der Kunde ist an die Bestellung gebunden und hat keinen Anspruch auf Rückerstattung, außer im Falle einer Stornierung durch den Unternehmer gemäß Artikel 6.
 

Artikel 4 – Das Angebot

  1. Hat ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer oder wird es mit Bedingungen verknüpft, wird dies im Angebot ausdrücklich erwähnt.
  2. Der Unternehmer kann Zutaten und Zusatzstoffe für Speisen und Getränke verwenden, die Allergien und Unverträglichkeiten verursachen können. Wenn ein Kunde gegen bestimmte Nahrungsmittel allergisch ist, ist es ratsam, sich telefonisch mit dem Unternehmer in Verbindung zu setzen, um aktuelle Allergeninformationen zu erhalten, und keine Bestellung über die Plattform aufzugeben.
  3. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte, digitalen Inhalte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist ausreichend detailliert, um eine angemessene Beurteilung des Angebots durch den Kunden zu ermöglichen. Wenn der Unternehmer Abbildungen verwendet, sind diese eine wahrheitsgetreue Darstellung der angebotenen Produkte, Dienstleistungen und/oder digitalen Inhalte. Offensichtliche Irrtümer oder offensichtliche Fehler im Angebot binden den Unternehmer nicht.
  4. Jedes Angebot ist mit klaren Informationen versehen, die dem Kunden verdeutlichen, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind.
  5. Der Unternehmer verwendet höchste Sorgfalt darauf, diese Information auf/bei den jeweiligen Produkten korrekt aufzuführen. Die auf dem jeweiligen Produkt selbst angegebenen Informationen sind unter allen Umständen maßgebend. Es ist daher sehr wichtig, dass der Kunde immer selbst noch einmal überprüft, ob ein bestimmtes Produkt für ihn geeignet ist.
  6. Bestellungen können bis zu 30 Minuten vor Geschäftsschluss des Unternehmers aufgegeben werden. Die Öffnungszeiten sind in der Landal GreenParks-App, auf der Landal GreenParks-Website und/oder auf dem Parkplan angegeben.

Artikel 5 – Der Vertrag

 
  1. Der Vertrag kommt zum Zeitpunkt der Annahme des Angebots durch den Kunden und der Einhaltung der darin festgelegten Bedingungen zustande.
  2. Hat der Kunde das Angebot auf elektronischem Wege angenommen, hat der Unternehmer den Empfang der Annahme des Angebots unverzüglich elektronisch zu bestätigen. So lange der Empfang dieser Annahme nicht vom Unternehmer bestätigt wurde, kann der Kunde den Vertrag auflösen.
  3. Der Vertrag kommt in dem Moment zustande, in dem der Kunde während des Vorgangs der Aufgabe einer Bestellung über die Plattform die Bestellung endgültig macht.
  4. Der Vertrag kann vom Unternehmer nur erfüllt werden, wenn der Kunde bei der Bestellungsaufgabe korrekte und vollständige Kontakt- und Unterkunftsdaten angibt. Der Kunde ist verpflichtet, Unrichtigkeiten in den Zahlungsdaten, die dem Unternehmer übermittelt oder mitgeteilt wurden, unverzüglich zu melden.
  5. Im Zusammenhang mit der Benachrichtigung über den Status seiner Bestellung muss der Kunde nach Aufgabe der Bestellung für den Unternehmer telefonisch oder per E-Mail (wie bei der Aufgabe der Bestellung angegeben) erreichbar sein.
  6. Wenn sich der Kunde für die Lieferung der Bestellung entscheidet, muss er in der vom Kunden angegebenen Unterkunft anwesend sein, um die Bestellung in Empfang zu nehmen.
  7. Wählt der Kunde die Abholung der Bestellung, so muss er zur gewählten Zeit am Abholort des Unternehmers, der in der Bestätigungs-E-Mail oder Textnachricht steht, beziehungsweise am Standort des Unternehmers, wie dieser auf der Plattform angegeben ist, anwesend sein.
  8. Bei Lieferung und Abholung der Bestellung kann der Unternehmer die Vorlage eines Ausweises verlangen, wenn die Bestellung alkoholische oder andere Produkte mit einer Altersgrenze enthält. Kann sich der Kunde nicht ausreichend ausweisen oder erfüllt er die Mindestaltersvoraussetzungen nicht, weigert sich der Unternehmer, die entsprechenden Produkte an den Kunden zu liefern. In diesem Fall können Stornogebühren anfallen.
  9. Der Unternehmer übermittelt dem Kunden spätestens bei Lieferung des Produkts, der Dienstleistung oder der digitalen Inhalte die folgenden Informationen schriftlich oder so, dass der Kunde sie auf praktikable Weise auf einem dauerhaften Datenträger speichern kann:
    1. Der Unternehmer, an den sich der Kunde mit Beschwerden wenden kann.
    2. Den Preis einschließlich sämtlicher Steuern auf das Produkt, die Dienstleistung oder die digitalen Inhalte, gegebenenfalls die Kosten für die Lieferung sowie die Art und Weise der Zahlung, die Lieferung oder die Ausführung des Fernabsatzvertrags.
 
 

Artikel 6 – Auflösung des Vertrages und Stornierung der Bestellung

 
  1. Im Zusammenhang mit der Verderblichkeit des Angebots ist der Kunde nicht berechtigt, den Vertrag aufzulösen. Bestellungen können vom Kunden nicht storniert werden.
Die Stornierung der Bestellung durch den Kunden beim Unternehmer ist nur möglich, wenn der
Unternehmer ausdrücklich darauf hinweist, dass eine Stornierung der Bestellung durch den Kunden möglich ist.
  1. Der Unternehmer ist zur Stornierung der Bestellung berechtigt, wenn z. B. das Angebot nicht mehr verfügbar ist, der Kunde eine falsche oder unerreichbare Telefonnummer oder andere Kontaktangaben angegeben hat oder im Falle höherer Gewalt.
  2. Erteilt der Kunde eine unrichtige Bestellung (z. B. durch Angabe falscher Kontaktdaten, Nichtzahlung oder Abwesenheit am Liefer- oder Abholort, sodass der Kunde die Bestellung nicht entgegennehmen kann) oder erfüllt er anderweitig seine vertraglichen Verpflichtungen nicht, kann der Unternehmer beschließen, zukünftige Bestellungen des betreffenden Kunden abzulehnen.
  3. Der Unternehmer ist berechtigt, Bestellungen abzulehnen und Verträge zu kündigen, wenn begründete Zweifel an der Richtigkeit oder Authentizität der Bestellung oder der Kontaktangaben bestehen. Storniert der Unternehmer eine bereits bezahlte Bestellung, kann der Unternehmer diesen Betrag auf das gleiche Konto überweisen, über das die Zahlung erfolgt ist. Wenn der Kunde scheinbar falsche oder betrügerische Bestellungen tätigt, kann der Einzelhändler dies bei der Polizei zur Anzeige bringen.
 
 

Artikel 7 – Der Preis

  1. Die im Angebot genannten Preise für Produkte oder Dienstleistungen enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und Pfandgebühr.
  2. Der Unternehmer setzt alles daran, die richtigen Preise anzugeben. Es ist jedoch möglich, dass die Preise von Produkten falsch angezeigt werden. Grundsätzlich sind die Preise gültig, die angezeigt werden, wenn der Kunde eine Bestellung aufgibt. In einer Reihe von nachstehend aufgeführten Fällen kann der Preis zum Zeitpunkt der Abholung und/oder Lieferung von Produkten jedoch (geringfügig) von dem Preis zum Zeitpunkt der Bestellung abweichen.
  3. Aktionspreise gelten während des angegebenen Zeitraums. Um von einer Aktion profitieren zu können, muss der Zeitpunkt der Abholung und/oder Lieferung in den Aktionszeitraum fallen. Wenn die Lieferung der Bestellung außerhalb des Aktionszeitraums liegt, wird dem Kunden der normale Preis in Rechnung gestellt. Umgekehrt wird eine zum Zeitpunkt der Abholung und/oder Lieferung gültige Aktion in den Endpreis einkalkuliert.
  4. Für alle Produkte zahlt der Kunde den Preis, den der Artikel zum Zeitpunkt der Abholung und/oder Lieferung der Bestellung und wie auf der Rechnung angegeben kostet.
  5. Für Aktionen gilt „Solange der Vorrat reicht“. Darüber hinaus kann bei bestimmten Aktionen die Menge der Produkte, die erworben werden können, begrenzt sein.
 
 

Artikel 8 – Bestellung und Lieferung

 
  1. Eine Bestellung kann nur an eine Unterkunft in den Parks von Landal
GreenParks geliefert werden, insofern an diesem Parkstandort eine Liefermöglichkeit besteht. 
  1. Es gibt keinen Mindestbestellwert für die Bestellung. Im Falle einer Lieferung sind die Lieferkosten bei jeder Bestellung Standard und haben keinen Einfluss auf die Höhe des Bestellwerts.
  2. Alle Mahlzeiten werden vom Unternehmer nach Verfügbarkeit bereitgestellt. Wenn eine bestimmte Mahlzeit nicht verfügbar ist, kann der Unternehmer eine Alternative anbieten. Der Kunde ist nicht verpflichtet, diese Alternative zu akzeptieren. Ist eine Mahlzeit nach der Bestellung unerwartet nicht mehr verfügbar und akzeptiert der Kunde die vom Unternehmer angebotene Alternative nicht, hat der Kunde Anspruch auf Rückerstattung des Preises der betreffenden nicht verfügbaren Mahlzeit.
 

Artikel 9 – Zahlung

 
1. Zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gemäß Artikel 5.1 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Kunden ist der Kunde verpflichtet, den Unternehmer für die Bestellung zu bezahlen. Der Kunde kann dieser Zahlungspflicht durch die Zahlung mit einem Online-Zahlungsmittel über die Plattform nachkommen.
 
 

Artikel 10 – Beschwerdeverfahren

  1. Der Unternehmer verfügt über ein ausreichend bekanntgegebenes Beschwerdeverfahren und wird die Beschwerde gemäß dieses Beschwerdeverfahrens bearbeiten.
  2. Beanstandungen über die Durchführung des Vertrages sind dem Unternehmer innerhalb einer angemessenen Frist, nachdem der Kunde die Mängel festgestellt hat, vollständig und klar darzulegen.
  3. Beim Unternehmer eingereichte Beschwerden werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab Eingangsdatum beantwortet. Erfordert eine Beschwerde eine vorhersehbar längere Bearbeitungszeit, antwortet der Unternehmer innerhalb der 14-tägigen Frist mit einer Eingangsbestätigung und dem Hinweis, wann der Kunde mit einer detaillierteren Antwort rechnen kann.
  4. Kann die Beschwerde nicht innerhalb einer angemessenen Frist oder innerhalb von 3 Monaten nach Einreichung der Beschwerde im gegenseitigen Einvernehmen gelöst werden, kommt es zu einem Streitfall, der dem Streitbeilegungsverfahren unterliegt.
 

Artikel 11 – Streitfälle

1. Für Verträge zwischen dem Unternehmer und dem Kunden, auf die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen Anwendung finden, gilt ausschließlich niederländisches Recht.
 

Artikel 12 – Alter

 
  1. Der Kauf bestimmter Produkte unterliegt einem Mindestalter. Der Kauf von Produkten ist nicht erlaubt, wenn der Kunde das erforderliche Alter dafür noch nicht erreicht hat.
  2. Für den Kauf von alkoholischen Getränken und Tabak muss der Kunde mindestens 18 Jahre alt sein.
  3. Der Unternehmer ist berechtigt, bei der Abholung und/oder Lieferung der Bestellung vom Kunden einen gültigen Ausweis zu verlangen. Wenn der Kunde keinen gültigen Identitätsnachweis erbringen kann, darf der Lieferant die Ware nicht an den Kunden ausliefern.  
 
 

Artikel 13 – Ergänzende oder abweichende Bestimmungen

  1. Zusätzliche oder von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bestimmungen dürfen dem Kunden nicht zum Nachteil gereichen und müssen schriftlich oder so aufgezeichnet werden, dass der Kunde sie auf praktikable Weise auf einem dauerhaften Datenträger speichern kann.
  2. Diese ergänzenden Bedingungen können vom Unternehmer jederzeit geändert werden.
  3. Die angebotenen Produkte sind nur für Endverbraucher bestimmt und dürfen nicht weiterverkauft werden. Der Unternehmer behält sich daher das Recht vor, Bestellungen aus eigenen Gründen nicht zu liefern, zum Beispiel an potenzielle Wiederverkäufer.

Wir und Dritte nutzen Cookies, um unsere Website zu optimieren und um den Verkehr auf der Website zu analysieren. Indem Sie auf „Ich stimme zu“ klicken, geben Sie Ihr Einverständnis für das Speichern aller Cookies, die in unserer Cookie-Erklärung beschrieben werden. Weitere Informationen finden Sie auf https://lekkerthuis.ccvshop.nl/Privacy-statement.